GDL-Objektbibliothek, GDL-Objekterstellung, GDL-Objekte, GDL,
			                Objektbibliotheken, Bibliothekselemente, Objekterstellung, GDL-Programmierung, BIM
waagerechte Linie oben
GDL-Objekterstellung

ArchiCAD Projektvorlagen

3. Oktober 2014 | Joachim Sühlo

Wozu braucht man in ArchiCAD Projektvorlagen?

Wenn man in jedem Projekt andere Einstellungen verwendet, wie andere Ebenenkombinationen, Stiftsets, Materialien, Schraffuren, Mehrschicht-Bauteile, völlig andere Ausschnittsets und Layouts, dann braucht man wahrscheinlich keine Projektvorlagedatei.

Aber die meisten Architekten, Planer, Bauzeichner führen Arbeitsschritte durch, die häufig wiederkehren und häufig sind die oben genannten Einstellungen in sehr vielen Projekten die gleichen oder sehr ähnliche.

Von daher ist es verschwendete Arbeitszeit, das Rad jedes mal neu zu erfinden.
Es macht vielmehr Sinn, all die Dinge, die immer wiederkehren in einer wohlgeordneten Projektvorlagedatei, auch Template genannt (Dateiendung .tpl), unterzubringen, so dass man immer wieder auf die selben Einstellungen zurückgreifen kann.

Die Vorteile einer guten Template sind vielfältig; einige davon möchte ich aufzählen:

Der einfachste Weg, eine eigene Projektvorlage zu erstellen ist der, dass man ein “perfektes”, fertiges ArchiCAD-Projekt nimmt, welches vom Typ her möglichst allgemeingültig für die üblicherweise im Büro durchgeführten Projekte ist; in diesem Projekt löscht man sämtlichen 3D- und 2D-Inhalt, aber nicht die ganzen Sichten, Ausschnitte, Layouts, Details und Marker. Diese Datei speichert man als Projektvorlagedatei mit der Endung .tpl ab. Wenn man dann ein neues Projekt startet, auf Ablage >> neu klickt, kann man diese Datei als Vorlage verwenden und hat dann eine neue leere ArchiCAD-Projektdatei mit dem Namen “ohne Titel.pln”; diese sollte man unter einem neuen Namen speichern.
Im laufe der weiteren Projekte kann man nach und nach die Projektvorlage optimieren, z.B. immer dann, wenn man feststellt, dass eine Ebene noch falsch zugewiesen ist, oder ein Attribut nicht stimmt oder fehlt.
Ich mache das so, dass ich während der Arbeit an einem Projekt in ArchiCAD parallel immer eine Todo-Liste geöffnet habe (Taskpaper am Mac), und jedesmal, wenn die Projektvorlage verbessert werden sollte, mir die entsprechende Notiz in die todo-Liste eintrage. Ca. 1x pro Woche arbeite ich dann die Projektvorlage nach.
Man sieht, eine Projektvorlage ist niemals fertig, sondern sie ändert sich dynamisch.

Man kann die Arbeit zum Erstellen einer Projektvorlagedatei selber durchführen, man kann sich diese von einem Dienstleister erstellen lassen oder man kauft sich eine fertige Vorlagedatei.

Welche Eigenschaften sollte eine gute Projektvorlage besitzen?

waagerechte Linie unten
waagerechte Linie